Fledermaus-Abend am Kronsberg

  • Veröffentlicht am: 29. Juli 2016 - 19:25

braunes_langohr-bund.jpg

Ein Braunes Langohr.
Ein Braunes Langohr. (Foto: Dr. Keil / BUND Region Hannover AG Fledermäuse)

Spaziergänger*innen am Kronsberg können im Dämmerlicht erleben, dass Fledermäuse über ihre Köpfe hinweghuschen. Lautlos - und meist zu schnell, um sie genau zu sehen. Expert*innen wissen: Am Kronsberg kommen sowohl der Große und der Kleine Abendsegler als auch die Breitflügelfledermaus vor. Auf Einladung der Grünen-Stadtteilgruppe Ki-Be-Wü berichtet am 19. August Dr. Renate Keil in einem Vortrag mit vielen Bildern über das Leben der Fledermäuse. Keil ist tierärztliche Leiterin in Hannovers Fledermauszentrum des BUND. Das liegt in einem alten Luftschutzbunker an der Vahrenwalder Straße. Wie in einer Reha-Klinik werden dort verletzte Fledermäuse aufgepäppelt, gesund gepflegt und anschließend wieder ausgewildert. Zur Veranstaltung bringt die Fledermaus-Expertin Tiere mit, die mit der Hand aufgezogen wurden und bald ausgewildert werden. In ihrem Vortrag zeigt sie auch, was wir konkret tun können, um den Tieren zu helfen - zum Beispiel durch Verzicht auf Pestizide am eigenen Haus, im Garten und auf den Feldern des Kronsberges. Und durch viel Dachbegrünung im geplanten Neubaugebiet Kronsberg-Süd.

Im Anschluß besteht die Möglichkeit, zu Gunsten des Fledermauszentrums Fledermaus-Fanartikel und Fledermauskästen zu erwerben.

19. August 2016, 19.30 Uhr

Raum 201 im Stadtteilzentrum KroKuS, Thie 6

Eintritt frei.