Anträge

14. November 2018

Anwohnenden der Sudetenstraße setzen sich seit inzwischen 18 Jahren für eine Temporeduzierung ein. Wir haben sie unterstützt und einen interfraktionellen Antrag iniitiert. Denn die Straße ist mit der derzeit erlaubten Geschwindigkeit von 50 km/h sehr gefährlich, grenzt an einen Spielplatz und hat nicht mal einen Radweg. Ergebnis: Der Antrag wurde vom Bezirksrat einstimmig verabschiedet. Die Entscheidung liegt jetzt bei der Verwaltung.  

Nachtrag 12.03.2019: Die Verwaltung hat entschieden, dem Antrag zu folgen. Die Sudentenstraße in Kirchrode wird endlich eine Tempo-30-Strecke.

Pixabay / CC0 Creative Commons
14. November 2018

Der Umweltausschuss der LH Hannover hat im Oktober 2018 den Antrag "(In) Hannover blüht was" beschlossen. Städtische Frei- und Randflächen sollen aufgewertet werden und Blumenwiesen eine größere Rolle spielen. Wir fragen, wo unserer Stadtbezirk aufblühen wird. Aus der Antwort: Es ist bisher noch keine konkrete Auswahl für die Umwandlung von Flächen in Blühstreifen getroffen worden. " Es wird jedoch die Eignung von Flächen auf eine Umwandlung geprüft."

Holzskulptur am Kronsberg: Leider fehlt 2018 schon viel am Kunstwerk " Windtänzerin " von Ursula Hänel. Foto: Volland / GRÜNE KiBeWü
14. November 2018

Die hohe Holzskulptur und die Gruppe der hölzernen Schafe unterhalb des Aussichthügels sind bei den Nutzer*innen des Kronsberg sehr beliebt - aber im Vergleich zu ihrem ursprünglichen Zustand sehr beschädigt. Wir fragen, wer diese Werke geschaffen hat und wann sie restauriert werden können. Aus der Antwort : Die Künstlerin, die das dargestellte Kunstwerk geschaffen hat, heißt Ursula Hänel und kommt aus Dresden. Das Kunstwerk heißt Windtänzerin. Es gehört wie die hölzernen Schafe zum „Kronsberger Kunstpfad“, der mit der Bebauung des Kronsbergs gestartet wurde.

Nur Herren auf dem Foto beim 1. Spatenstich für Kronsberg Süd
Männer, die mit Spaten posieren. Keine Frau nirgends beim Baustart Kronsberg Süd. Foto: GRÜNE KiBeWü
14. November 2018

Angesichts von 100%-Männer-Anteil sowohl beim 1. Spatenstich in Kronsberg Süd als auch bei der Verkündung des Marketingnamens "Kronsrode"  möchten wir richtig gern wissen, wie es denn um den Anteil von Frauen in den Architekturwettbewerben zu Kronsberg Süd und den Jurys dazu bestellt ist. Aus der Antwort: Der erste Wettbewerb läuft zwar schon, aber die Verwaltung sieht sich nicht in der Lage zum Beispiel zu sagen, wieviele Frauen in der Jury sitzen.

14. November 2018

Bei Beschilderungen, Benennungen, Sanierung und Verkehrsberuhigung im Bezirk ist immer wieder unklar oder sogar umstritten, wo der Stadtbezirksrat Entscheidungsrecht hat und wo nicht. Das wollen wir jetzt ein für alle mal wissen und verlangen eine klare Auflistung dieser Straßen. Eine Antwort haben wir zur Bezirksratssitzung nicht erhalten. Auch in der vorgeschriebenen 14-Tages-Frist danach ist die Antwort ausgeblieben. Selbst in der folgenden Bezirksratssitzung im Dezember lag die Antwort nicht vor.

12. September 2018

Wer im Dunkeln vom Thie mit dem Rad nach Wülferode will (oder in die umgekehrte Richtung) muss aufpassen wie ein Luchs: Der einseitige Radweg ist holperig, kurvig und vollkommen unbeleuchtet. Außerdem können hier auch Fußgänger*innen laufen. Wir beantragen Beleuchtung und Sanierung. Ergebnis: Der Haushaltsänderungsantrag wurde einstimmig angenommen. Nun setzt sich auch die grüne Ratsfraktion für seine Umsetzung ein. Zunächst indem die Verwaltung beauftragt wurde, Kosten und Machbarkeit zu prüfen.

Planungsbild Kronsberg Süd bebaut
So könnte es aussehen: Kronsberg Süd bebaut nach Plänen aus dem April 2017 . Bild: West 8, Rotterdam / ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS, Köln
12. September 2018

2017 ließ der Oberbürgermeister wissen, die Öffentlichkeit werde "auch weiterhin in das Planungs- und Baugeschehen" zu Kronsberg Süd einbezogen. Welche Instrumente und Mittel dabei zum Einsatz kommen, bleibt zeitnah zu klären", hieß es damals. Es werde ein "gemeinsames Informations- und Kommunikations-Konzept der Wohnungswirtschaft und Landeshauptstadt" geben. Doch zum 1. Spatenstich im August 2018 war gar nichts klar und es gab keine Information. Also haben wir nachgehakt. Aus der Antwort: Die Wohnungsbauunternehmen werden die Öffentlichkeit im Rahmen eines Kommunikations- und Informationskonzeptes einbinden, als nächstes in einer Info-Veranstaltung am 26. September 2018 im KroKuS.

Klettergerüst Spielplatz Borgerstraße
So schön hat es mal ausgesehen: das Klettergerüst auf dem Spielplatz Borgerstraße in Bemerode Foto: Hannover.de
12. September 2018

Das hölzerne Klettergerüst auf dem Spielplatz Börgerstraße in Bemerode war bei den Kinder sehr beliebt. Doch plötzlich, Ende 2017, war es auf einmal nicht mehr da. Zwar hingen Info-Zettel der Stadt Hannover aus, dass der Boden des Spielplatzes geprüft und unbelastet sei - aber kein Wort zu dem fehlenden Gerüst. Da haben wir mal nachgefragt. Aus der Antwort: Das Klettergerüst sei nach 10 Jahren morsch und marode gewesen, eine Reparatur nicht wirtschaftlich. Deswegen habe man es abgerissen und werde ein neues aufbauen. Das soll Anfang 2019 kommen.

Auf dem Kronsberg: Notdurft-Problem in der Unisex-Ausführung Foto: Pixabay
12. September 2018

Das ganze Jahr über nutzen Ausflügler*innen das Naherholungsgebiet am Rande der großen Stadt. Fahrradfahren, Joggen, Spazierengehen, Picknick, Rodeln - alles dabei. Ein Problem gibt es nur, wenn sie mal müssen. Wir wollten Abhilfe schaffen und nebenbei damit das Wäldchen am Berg von seiner schon mit allen Sinnen erfahrbaren Notdurft-Last befreien. Ergebnis: Unser Haushaltsänderungsantrag dazu wurde leider von allen anderen Parteien im Bezirksrat abgelehnt.

Auf dem Gelände des TSV Bemerode soll keine Grundschule gebaut werden, meint der Bezirksrat einstimmig.
12. September 2018

Interfraktionell und einstimmig haben alle Mitglieder des Bezirksrates am Mittwoch auf unsere Initiative hin eine Änderung der von der Verwaltung vorgelegten Drucksache zum Bebauungsplan Nr. 1861 – Wilhelm-Göhrs-Straße - beschlossen: Der Stadtbezirksrat will auf dem TSV-Gelände in Bemerode keine "Zweckbestimmung Schule" für den Bau einer weiteren Grundschule in Bemerode. Denn diese Grundschule wird in Kirchrode gebraucht.

Seiten