Anträge

26. April 2017

Untersuchungen hätten festgestellt, dass die Stadtbahn Linie 6 in Spitzenstunden nur höchstens zu 55 Prozent ausgelastet wäre, hat im vergangenen Sommer ein zuständiger Planer öffentlich verkündet. Merkwürdig nur, dass die, die hier täglich mitfahren, einen ganz anderen Eindruck haben - nämlich den von Überfüllung. Wir wollen wissen, was das denn genau für Untersuchungen waren.

24. April 2017

Wir beziehen uns noch einmal auf unserer Anfrage zum Pollerwirrwarr an den Enden der Fahrradstraße Kronsberg aus dem März und beantragen das Setzen von Pollern, an zwei Stellen, an denen dies wirklich sinnvoll ist.

Wer nahe des Seelhorster Platzes in Kirchrode wohnt und sein Altglas entsorgen will, braucht derzeit ein Auto oder viel Zeit und Muskelkraft: Zu einem Sammelcontainer ist es in alle Richtungen mehr als einen Kilometer weit. Deswegen bitten wir die Verwaltung zu prüfen, wo fußläufig ein Container aufgestellt werden kann.  Ergebnis: Der Antrag wurde in der Bezirksratssitzung am 8.3.2017 einstimmig angenommen.

Der solarbetriebenen Van Gogh Cycle Path in Eindhoven, Foto: Studio Roosegaarde /www.studioroosegaarde.net

In den Niederlanden und in Polen gibt es sie schon: Radwege, die durch ihren Belag quasi aus sich selbst heraus leuchten. So ein wunderschöner Weg könnte als Modellprojekt vom Thie über den Kronsberg entlang der L 388 nach Wülferode führen, finden wir. Jetzt wollen wir von der Verwaltung der LHH wissen, ob das Material safe und sauber ist, was das kosten und wie lange es dauern würde, so etwas zu bauen.  (Foto: Studio Roosegaarde)  Die Antwort am 8. März: Solche Beläge sind in Deutschland derzeit nicht zugelassen.

Hochbord als Hindernis am Ende der Fahrradstraße
Hochbord als Hindernis am Ende der Fahrradstraße , Foto: Rücker

Wer auf der Fahrradstraße durch die Kronsbergsiedlung flott geradeaus fährt, hat ein hohes Risiko zu stürzen. Denn am Ende der Bebauung führt der Weg zwar weiter direkt geradeaus - aber dazwischen liegt eine Bürgersteinkante ohne Absenkung. Diese Absenkung gibt es zwar, aber leider deutlich weiter links. Um sie zu treffen, muss man einen heftigen Schlenker fahren. Und es dann auch schaffen, nicht in einem der genau hier platzierten Fahrradständer zu landen. Wir fragen die Verwaltung, was das soll. Aus der Antwort zum 8. März 2017: Es wird im Frühjahr 2017 eine zweite Absenkung in gerader Linie der Fahrradstraße gebaut.

8. Februar 2017

In der Unterkunft für Geflüchtete direkt an der Ampelkreuzung am Thie gibt es Außenrolläden und innen auch Gardinenleisten - aber keine Gardinen. Die Zimmer sind deswegen sehr einsehbar. Um die Privatsphäre zu schützen, bleiben hier die Rolläden zurzeit oft den ganzen Tag geschlossen. Dies schafft eine bedrückende Atmosphäre im Inneren und zusätzliche Distanz zum Umfeld. Wir wollen von der Verwaltung wissen, warum hier nicht wie in ähnlichen Unterkünften Gardinen zur Einrichtung gehören. Aus der Antwort zum 8.2.2017: "Flüchtlingsunterkünfte werden aus Kostengründen in der Regel nur mit einer Art von Sichtschutz ausgestattet. Dies sind entweder Außenrollläden oder Gardinen."

8. Februar 2017

Die vor kurzem eingerichtete Fahrradstraße am Kronsberg wird gut angenommen. Leider auch von einigen Autofahrer*innen, die die Fahrrad-Strecke über die Felder für sich als Abkürzung nach Anderten nutzen. Es wird ihnen auch leicht gemacht. Denn rotweiße Poller stehen zum Beispiel auf Höhe der Feldbuschwende rechts und links neben der Fahrradstraße. Nicht aber auf deren Mitte. Wir wollen von der Verwaltung wissen, wo sie da den Sinn sieht. Aus der Antwort zum 2. Februar 2017: "Die Poller sichern zum einen die widerrechtliche Durchfahrung mit Kfz, zum anderen gewährleisten sie die Reinigung / den Winterdienst mit Kommunalfahrzeugen."

8. Februar 2017

Der Zustand des Spielplatz Sudetenstraße in Bemerode ist nicht mehr zeitgemäß. Zusammen mit der SPD-Fraktion und dem Einzelvertreter der Linken im Stadtbezirksrat fordern wir die Verwaltung auf, den Spielplatz aus den Haushaltsmitteln 2017 für die "Ökologische Aufwertung von Spielplätzen und Schulhöfen" mit von den Kindern gewünschten Spielgeräten auszustatten. Um die Wünsche zu ermitteln, soll eine Befragung durchgeführt werden, wie sie bei neu geplanten Spielpätzen üblich ist. Ergebnis: Der Antrag wurde am 8.2.2017 vom Bezirksrat einstimmig angenommen.

8. Februar 2017

Kultur lebt von Neugier - und Information: Mit einem Antrag in der Februarsitzung des Bezirksrates KiBeWü möchten wir dafür sorgen, dass die Skulptur „Tanzende“ des Bildhauers Herbert Volwahsen im Baudenkmal Heinemanhof mit einer Infotafel ausgestattet wird. Ergebnis: Der Antrag vom 8.2.2017 wurde geändert mit einem Zusatz zur Kostenobergrenze bei 250 Euro am 8.3.2017 vom Bezirksrat einstimmig angenommenr

14. Dezember 2016

In der Bezirksratssitzung im Dezember 2016 hat die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen in einem Haushaltsbegleitantrag gefordert, das Stadtteilzentrum KroKuS am Thie vollständig barrierefrei zu machen - und entsprechend der Bedürfnisse von Sehbehinderten nachzurüsten. Dem Antrag haben 17 der anwesenden 18 Bezirksratsmitglieder zugestimmt.